Fake News und Fake Gewinnspiele erkennen

< Inhaltsübersicht />
# Share this with the world

HOAXE und Fake Gewinnspiele einfach und schnell erkennen

❗ Mit GRATIS Fake-Check am Ende ❗

Wie können Sie FAKE Gewinnspiele, HOAXES und falsche Profile schnell und einfach erkennen?

„FAKE NEWS – FAKE NEWS – FAKE NEWS“ las man ständig auf einschlägigen Twitter jetzt X-Accounts des ehemaligen US-Präsidenten – Aber wer steckt eigentlich hinter diesen Fake Gewinnspielen, Fake Profilen und Hoaxes und wie können Sie sich dagegen wehren?

Was genau ist eigentlich ein HOAX?

Ein Hoax ist eine Falschmeldung, die über Social Media und andere digitale Kanäle verbreitet wird. Der Inhalt der Meldung befasst sich meist mit Themen, die beim Leser starke Reaktionen hervorrufen. Oft handelt es sich um politische Meldungen, moralisch–verwerfliches Verhalten, Tierquälerei und ähnliches. Das Ziel ist immer, beim Leser möglichst großes Engagement zu aktivieren. Je mehr der Leser schockiert, betroffen und empört ist, desto wahrscheinlicher wird er anderen davon erzählen.

– Und genau davon lebt der Hoax, von der Tatsache, dass die Leser es für „Bare Münze“ nehmen und selbst zum Verfechter der Hoax-Theorie werden.

Im Marketing gibt es eine ähnliche Strategie, um Firmen und deren Produkte schnell und breit im Netz bekannt zu machen: Virales Marketing

Virales Marketing setzt dabei oft auf enorm beeindruckende, atemberaubende und teilweise unglaubliche Fähigkeiten von Menschen. Anders als bei einem HOAX soll Virales Marketing die positiven Gefühle beim Empfänger anregen. Virales Marketing nutzt sehr häufig Videos, da sie angenehmer zu konsumieren sind als lange Texte.

Was bringen FAKE Gewinnspiele, HOAXES und falsche Profile – ich bezahle doch für nichts?

Es gibt verschiedene Ziele, die Kriminelle mit diesen Fakes erreichen wollen. Gewinnspiele und Hoaxes werden meist dafür genutzt, um Fanseiten auf Facebook mit Followern und Likes zu versorgen. Dabei werden zu Beginn Seiten angelegt, die für die entsprechenden Fake News passend sind.

Anschließend werden die Gewinnspiele und Hoaxes verbreitet und dafür gesorgt, dass viele Personen diese sehen. Nachdem die Seite ausreichend Likes und Follower hat, werden sie meist verkauft. Der neue Besitzer kann anschließend den Namen der Seite ändern und seine eigenen Inhalte darüber publizieren.

Es ist auch schon vorgekommen, dass diese Seiten anschließend zum Verbreiten von Malware genutzt wurden. Die Abonnenten vertrauen der Seite und klicken mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die geposteten Links.

Ähnlich verhält es sich mit Fake Profilen. Diese gefälschten Identitäten können, wenn sie glaubwürdig aufgebaut sind, für gutes Geld im Darknet verkauft werden.
Hier muss allerdings zwischen Spamer-Profilen und hochwertigen Profilen mit entsprechender Vergangenheit unterschieden werden. Erste kann man schon für wenige Cent erstehen.

Hochwertige Profile hingegen zeichnen sich durch Aktivitäten in der Chronik, Angaben zu Interessen und Mitgliedschaften in Gruppen aus. Des Weiteren spielt die Anzahl an Freunden, die das Fake Profil vorweisen kann, eine große Rolle.

Wie erkenne ich Fakes und Spam am einfachsten?

Freundschaftsanfragen von falschen Profilen lassen sich leicht an folgenden Anhaltspunkten erkennen:

TIPP ZUM MITNEHMEN FÜR URLS

So genannte „Shortened URLs“ zeigen im Vergleich zu herkömmlichen Links nicht die volle Zieladresse an. Um trotzdem herausfinden zu können,
was sich hinter einer Short URL verbirgt gibt es einige nützliche Tools:

  • Unshorten.it“ gibt einen schnellen Blick auf die Seite, die hinter dem Short-Link steckt
  • Linkexpander“ bietet einen deutlich umfangreicheren Einblick (Advanced Anwender)

Fake Gewinnspiele

Bei falschen Gewinnspielen auf Facebook verhält es sich sehr ähnlich. Kriminelle bauen die Fanseiten von großen Firmen oft sehr gut nach. Trotzdem gibt es einige Punkte, an denen Ihr erkennen könnt, ob es sich um ein legitimes Gewinnspiel handelt oder nicht.

Bei Fake Gewinnspielen treffen oft einige oder auch alle der folgenden Punkte zu:

TIPP ZUM MITNEHMEN FÜR GEWINNSPIELE

Niemand hat etwas zu verschenken. Einfach beim nächsten Gewinnspiel 2-mal drüber schauen, bevor man einen Beitrag teilt.

Was kann ich gegen FAKE Gewinnspiele, HOAXES und falsche Profile auf Facebook tun?

Fake Profile, Gewinnspiele von falschen Unternehmen und Hoaxes sind zu einem häufigen Phänomen in Social Networks geworden. Sie sind nervig, enttäuschend und manchmal auch gefährlich.
Was kann man also dagegen unternehmen?

TIPP 1 – FAKE PROFILE SPERREN EINFACH GEMACHT:

Melden Sie Fake Profile so schnell es geht. Um möglichst schnell eine Sperrung zu erreichen, sollten Sie beim Melden wie folgt vorgehen:

Erster Schritt – „Dieses Profil melden“

Zweiter Schritt – „Das ist ein gefälschtes Konto“

Dritter Schritt – „An Facebook zur Überprüfung senden”

TIPP 2 – HOAXES UND ANDERE FALSCHMELDUNGEN:

Es gibt einige Facebook Seiten, die Sie über die neusten Fake News, Hoaxes und falsche Gewinnspiele informieren.
Eine der übersichtlichsten Seiten ist „zuerst denken dann klicken – zddk“ von Mimikama

Eikoon Fake Check

Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Fake Check Service auf Facebook an.

Sie sind sich bei Gewinnspielen oder ähnlichem nicht sicher? –> Schicken Sie uns den Link per PN oder Mail und wir checken das für Sie.

Kostenloser FAKE-CHECK

Secret Facebook – Versteckte Menüs & Einstellungen

Secret Facebook – Versteckte Menü und Einstellungen von denen Sie garantiert noch nie gehört haben

Facebook Tutorial

Wir haben für Sie einmal das beliebteste Social Media Netzwerk genauer unter die Lupe genommen und die versteckten Menüs und Einstellungen aufgespürt, von denen Sie garantiert noch nie gehört haben.

In unserer Tutorial Reihe zeigen wir Ihnen einfach, übersichtlich und portionsweise, wie Sie Ihr Facebook Konto sicherer machen können, unerwünschte Messenger Viren beseitigen können, Sichtbarkeiten verwalten und vieles mehr.

Fragen wie „Was passiert mit meinem Konto nach dem Tod?“ oder „Welche Unternehmen laden unerlaubterweise meine persönlichen Daten zu Facebook für Werbezwecke hoch?“ werden ebenfalls behandelt.

Diese und viele weitere nützliche, interessante und auch erschreckende Einstellungen verbergen sich auch in Ihrem Konto.

1. Allgemeine Einstellungen: Ihr Konto nach dem Tod

In den Allgemeinen Einstellungen finden Sie die wichtigsten Informationen zu Ihrem Facebook Konto. Hier können Sie zentral Informationen bearbeiten oder Ihre Kontaktdaten ändern.

Etwas versteckt und kaum jemandem bekannt, finden Sie hier auch die Nachlass Funktion Ihres Kontos. Hier können Sie regeln, wer im Falle des Falles Zugriff auf Ihr Konto erhält. Mehr dazu erfahren Sie später.

2. Ihre Facebook Informationen: Ein Social Media Leben im Überblick

Dieser unscheinbare Menüpunkt birgt mehr, als Sie sich je vorstellen könnten. In diesem Untermenü finden Sie alle Einstellungsmöglichkeiten und Informationen über Ihre Identität, Ihre Informationen und vor allem Ihre Aktivitäten auf Facebook.

Hier erfahren Sie, wann Sie was geliked, geteilt oder kommentiert haben und welche Informationen Sie bei Facebook hinterlegt haben. Zudem können Sie hier eine Kopie Ihrer Daten herunterladen, und auch die DSGVO ist, wie so oft an dieser Stelle, vertreten.

3. Ihre Informationen herunterladen: Ihr Social Media Leben zum Herunterladen oder auch „DSGVO to GO“

Was im ersten Moment wenig spektakulär klingt, birgt eine mächtige Funktion, von der bisher kaum jemand gehört hat. Diese Auflistung an Inhalten, die das soziale Netzwerk von Ihnen gespeichert hat, kann im ersten Moment überwältigend sein. Kurz gesagt, hier finden Sie (fast) alle Informationen, die Sie jemals mit Facebook ausgetauscht haben.

4. Ihr Aktivitätenprotokoll: Beiträge, Kommentare und andere Aktivitäten auf Facebook wiederfinden

Ihr Aktivitätenprotokoll enthält alle Ihre Aktivitäten in chronologischer Reihenfolge und bietet eine umfangreiche Filterfunktion. Hier finden Sie alles, wonach Sie nie gesucht haben… und natürlich auch die wichtigen Dinge.

5. Facebook und die DSGVO: Sofortiges Löschen des Kontos oder doch lieber nicht?

Dieser unscheinbare Menüpunkt verbirgt Erstaunliches hinter sich. Was auf den ersten Blick wie ein Kontaktformular wirkt, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als ein Teil der Umsetzung der DSGVO durch das soziale Netzwerk.

6. Facebook vs. Privatsphäre: Privatsphäre und automatische Gesichtserkennung

Die Sichtbarkeit Ihrer Beiträge einschränken oder einfach nur kontrollieren, wer Ihnen Freundschaftsanfragen schicken darf und wer nicht. Diese und weitere wichtige Einstellungen finden Sie im Bereich Privatsphäre. Außerdem erfahren Sie hier auch, wo Sie die automatische Gesichtserkennung deaktivieren können.

7. Chronik und Markierungseinstellungen: Schluss mit den peinlichen Markierungen!

In den Chronik- und Markierungseinstellungen können Sie alle Einstellungen vornehmen, die regeln, wer Sie auf Facebook wie markieren kann. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Überprüfungen einzurichten, mit denen Sie besser kontrollieren können, wer in Ihrer Chronik posten oder Sie auf seinen Fotos markieren kann. Sie finden in den Chronik- und Markierungseinstellungen auch die Funktion, Ihr Profil aus Sicht einer anderen Person zu betrachten. Hier erfahren Sie mehr darüber.

8. Wie sehen andere mein Profil? Anzeigen aus Sicht von…

Wie andere Personen, Freunde und Bekannte Ihr Profil sehen, ist Ihnen selbst oft gar nicht so klar. Welche Beiträge sind denn nun für wen zu sehen? Und welche Informationen kann ein Fremder auf Ihrem Profil alles einsehen?

Für diese Fragen gibt es eine einfache Antwort: Schauen Sie sich das an!

9. Werbung und Facebook: Warum Ihnen merkwürdige Werbung angezeigt wird

Werbeanzeigen können mittlerweile sehr zielgerichtet und personalisiert ausgeliefert werden, das soziale Netzwerk ist da keine Ausnahme. Das Bestreben des Unternehmens, Sie immer genauer kennenzulernen und immer mehr Daten von Ihnen zu sammeln, hat nicht nur Nachteile für Sie. Je besser das Unternehmen versteht, was Ihnen gefällt, desto zielgerichtete und sinnvolle Werbung kann Ihnen präsentiert werden.

Wie genau Sie beeinflussen können, welche Werbung Ihnen gezeigt wird, und viel wichtiger, wer Zugriff auf Ihr Werbeprofil hat, verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Sie haben Fragen zu Facebook?

Ihre Werbepräferenzen auf Facebook

Ihre Werbepräferenzen auf Facebook – Warum sehe ich ständig Werbung von Produkten die ich bereits gekauft habe?

Werbung nach deinen Wünschen: So steuerst du deine Präferenzen auf Facebook

Viele nutzen Facebook jeden Tag um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook Kontos finden Sie in der Menüleiste am oberen Rand. Der kleine weiße Pfeil am ganz rechten Rand öffnet ein Untermenü mit vielen Menüpunkten. Das Einstellungsmenü öffnet sich nach einem Klick auf „Einstellungen“, direkt über dem „Abmelde“-Button.

Werbung und Facebook – Warum Ihnen merkwürdige Werbung angezeigt wird

Werbeanzeigen können mittlerweile sehr zielgerichtet und personalisiert ausgeliefert werden – auch Facebook ist in diesem Bereich keine Ausnahme. Unser Bestreben, Sie immer genauer kennenzulernen und mehr Daten von Ihnen zu sammeln, birgt nicht nur Nachteile. Durch ein besseres Verständnis Ihrer Vorlieben kann Facebook Ihnen gezieltere und relevantere Werbung präsentieren.

Sie haben die Möglichkeit, aktiv Einfluss darauf zu nehmen, welche Werbung Ihnen angezeigt wird und vor allem, wer Zugriff auf Ihr Werbeprofil hat. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen genau erläutern, wie Sie diese Einstellungen vornehmen können.

Werbung nach Ihren Wünschen: So steuern Sie Ihre Präferenzen auf Facebook

Ihre Interessen werden in Kategorien widergespiegelt, basierend auf den Seiten, die Sie mit „Gefällt mir“ markiert haben. In diesen Interessenkategorien finden Sie verschiedene Bereiche wie Kosmetik, Sport, Mode und viele andere. Diese Kategorien ermöglichen es Werbetreibenden, ihre Zielgruppen für Facebook-Anzeigen genauer zu definieren und somit potenzielle Kunden gezielter anzusprechen. Wenn ein Werbetreibender genaue Kenntnisse über die Vorlieben und Interessen seiner potenziellen Käufer hat, kann er Werbung effizienter und kostengünstiger schalten.

Die Interessen, die Facebook auf Basis Ihrer Aktivitäten erstellt hat und Werbetreibenden zur Verfügung stellt, können Sie leider nur über die Facebook-App auf einem Smartphone einsehen und bearbeiten.

Ihre Interessen einsehen und bearbeiten unter Android

Um in das entsprechende Untermenü zu gelangen, öffnen Sie bitte das Menü in der Facebook App.

 

 

Navigieren Sie anschließend zu dem Abschnitt „Einstellungen und Privatsphäre“, und dort klicken Sie auf „Einstellungen“.

 

 

 

 

Hier scrollen Sie bitte nach unten, bis Sie zum Bereich „Werbeanzeigen“ gelangen. Durch Klicken auf „Werbepräferenzen“ gelangen Sie zu Ihrem Ziel.

 

 

 

 

 

Im oberen Bereich finden Sie direkt unterhalb Ihrer Interessen-Kacheln den Punkt „Alle Ihre Interessen anzeigen“.

Sie können nun in aller Ruhe all Ihre Interessen betrachten und sortieren. Links oben befindet sich ein Ausklappmenü, mit dem Sie Ihre Interessen sortieren können. Standardmäßig werden dort Ihre „Top-Interessen“ angezeigt, aber Sie können sie auch nach Kategorien wie Bildung, Technologie, Personen usw. sortieren lassen.

Durch einen einfachen Klick auf die drei Punkte neben jedem Interesse können Sie es aus Ihrer Liste entfernen.

Um Ihnen einen Eindruck von der Vielfalt zu vermitteln, haben wir hier für Sie die Liste der Überkategorien aus dem Menü zusammengefasst. Da Sie nicht alle Interessenskategorien auf einmal anzeigen lassen können, müssen Sie sich durch jede einzelne durcharbeiten.

Werbetreibende mit denen Sie bereits interagiert haben

Ein Klick auf den Reiter führt Sie ins eigentliche Untermenü.

Im oberen Bereich finden Sie alle Werbetreibenden, deren Anzeigen Sie schon einmal geklickt haben. Ein Klick auf „Alle anzeigen“ zeigt Ihnen noch weitere an.

 

 

 

Im Abschnitt „Werbetreibende, mit denen Sie interagiert haben“

, verbergen sich einige interessante Funktionen. Hier erfahren Sie unter anderem, welche Firmen Ihre Daten bei Facebook hochgeladen haben, um sie mit den Daten von Facebook zusammen für gezieltere Werbung an Sie zu nutzen.

Dürfen die das – Wer hat Ihre Kontaktdaten auf Facebook hochgeladen?

Der nächste Menüpunkt birgt einige Informationen. Unter „Werbetreibende, die eine Kontaktliste mit Ihren Daten hochgeladen haben“, werden die Unternehmen aufgeführt, die Ihre Daten für Marketingzwecke bei Facebook hochgeladen haben. Ein Klick auf „Alle anzeigen“ gibt Ihnen einen umfassenden Einblick in die Angelegenheit.

Unternehmen, die von dieser Funktion auf Facebook Gebrauch machen, könnten Ihre Daten völlig legal erhalten haben, etwa weil Sie sich bei ihnen angemeldet haben oder ihre Dienste regelmäßig nutzen. In dieser Liste könnten sich jedoch auch Unternehmen befinden, mit denen Sie niemals zuvor in Kontakt waren. In solchen Fällen ist eine genaue Überprüfung angebracht.

Welche Unternehmen haben Ihre Kontaktdaten zu Marketingzwecken auf Facebook hochgeladen?
Im Menü haben Sie zwar keine Möglichkeit, das Hochladen Ihrer Daten durch Unternehmen auf Facebook zu unterbinden. Sie können jedoch die Anzeigen der Unternehmen blockieren, die dies bereits ohne Ihr Wissen getan haben. Unternehmen respektieren in der Regel Ihr Datenschutzrecht und handeln nicht grundsätzlich mit bösen Absichten. Viele nutzen diese Funktion für sogenanntes Cross-Device-Marketing. Das bedeutet, dass Ihnen über all Ihre Geräte (Smartphone, Tablet, PC) dieselben Anzeigen angezeigt werden. Um solche Funktionen zu ermöglichen, müssen Datenbestände abgeglichen werden.

!!!TIPP!!!

Sie können zwar im ersten Schritt nichts dagegen unternehmen, dass Unternehmen ohne Ihre direkte Absicht Daten auf Facebook hochladen,

ABER …

SIE können genau überprüfen, welche Unternehmen Ihre Daten und somit Ihre persönlichen Informationen unangemessen behandeln. Dies könnte möglicherweise Auswirkungen auf Ihr zukünftiges Einkaufsverhalten bei diesen Unternehmen haben.

Ihre Informationen – In welche Schublade werden Sie gesteckt?

Im Untermenü „Deine Informationen“ finden Sie lediglich vier Kategorien an Informationen die Sie an, oder eben ausschalten können. Sie bestimmen damit, ob Ihnen Werbung auf Grund von diesen vier Informationen:

  • Beziehungsstatus
  • Arbeitgeber
  • Berufsbezeichnung
  • Ausbildung

angezeigt werden darf.

Neben dem Reiter „Über dich“ finden SIE den Abschnitt „Deine Kategorien“. Hier sehen SIE alle Werbekategorien, die Ihnen und Ihrem Profil zugeordnet wurden. Die Auswahl basiert auf Ihren Likes für Anzeigen, Beiträge und Fanseiten. Auch Ihre Internetnutzungsgewohnheiten und die von Ihnen verwendeten Geräte fließen in diese Kategorien ein.

Je nachdem, wie aktiv Sie Facebook nutzen und wie gut Sie Ihre Privatsphäre bereits eingestellt haben, sehen SIE hier mehr oder weniger Kategorien.

Wir möchten Ihnen einen kleinen Einblick in die Kategorien geben, die Werbetreibenden auf Facebook zur gezielten Bewerbung zur Verfügung stehen.

  • Geschätztes Jahreseinkommen
  • Wohnsituation
  • Politische Einstellung (nur USA)
  • Getrennt lebend von Familie und Freunden
  • Absichten für anstehende Käufe von Handys, Autos, Immobilien
  • Interessen und Verhaltensweisen

Eine umfassende Liste aller Kategorien und Attribute finden Sie in einer Infografik bei unseren Kollegen von WordStream.

Einstellungen für Werbeanzeigen – Was erlauben Sie und was nicht?

In den Werbeanzeigeneinstellungen haben Sie die Kontrolle. Sie können selbst bestimmen, welche Art von Informationen Werbetreibende nutzen dürfen, um Ihnen passende Anzeigen zu zeigen.

Werbeanzeigen auf Basis von Partnerdaten

Nach einem Klick auf den Reiter „Werbeanzeigen auf Basis von Partnerdaten“ erscheint eine ganze Wall of Text mit vielen Erklärungen und Beschreibungen.

Werbeanzeigen, die Sie außerhalb von Facebook sehen und die auf Ihre Aktivitäten in Produkten der Facebook-Unternehmen basieren

Und auch hier erwartet Sie nach einem Klick auf den entsprechenden Reiter eine ganze Litanei an Informationen.

Werbethemen verbergen – Shortcut für Haustier-Hasser und Alkohol Abstinente

Facebook hat drei vordefinierte Kategorien/Themen ausgewählt, für die Ihnen als Nutzer eine einfache Steuerung zur Verfügung steht.

In diesem Zusammenhang haben Sie die Möglichkeit, Werbeanzeigen zu den Themen Alkohol, Kindererziehung und Haustiere zu verbergen. Sie können auswählen, wie lange Sie Anzeigen mit diesen Inhalten nicht mehr sehen möchten. Die Optionen stehen für 6 Monate, 1 Jahr und dauerhaft zur Verfügung.

Werbeanzeigen auf Basis von Partnerdaten

Vielleicht haben Sie es selbst schon einmal in Ihrem Newsfeed gesehen – Ihnen wird ein gesponserter Beitrag angezeigt, und darüber wird angezeigt, welche Ihrer Freunde die Seite bereits geliked haben. Dies sieht im Newsfeed etwa so aus.

Im Menüreiter „Werbeanzeigen auf Basis Ihrer Klicks auf Facebook“ können Sie einstellen, wer dies von Ihnen und Ihren Likes sehen kann.

In dieser Situation haben Sie zwar nur die Möglichkeit zur Auswahl zwischen „Freunde“ und „Niemand“ zu wählen, aber das ist durchaus ausreichend.

Sie haben Probleme mit Werbeanzeigen auf Facebook?

Wie sehen andere mein Facebook Profil? – Anzeigen aus Sicht von…

Wie sehen andere mein Facebook Profil

Das mächtige Features aus 2018 ist (teilweise) wieder zurück

„Wie sehen andere mein Facebook Profil“ Funktion eingeschränkt wieder nutzen in 2024

Sicherheitslücken in der Funktion „Wie sehen andere mein Facebook Profil“ haben dazu geführt, dass dieses nützliche Feature vor einiger Zeit abgeschaltet wurde.

Es gibt jedoch noch einen kleinen, aber feinen Trick.

!SPOILER!
Wir zeigen Ihnen hier keinen Trick, um die Einstellungen von Facebook zu umgehen. Für viele wird die „Wie sehen andere mein Facebook Profil“-light Funktion aber bereits einiges vereinfachen, versprochen.

2 Möglichkeiten sein Profil aus einer anderen Sicht zu betrachten

1. Der URL Trick

  1. Navigieren Sie zu Ihrem Facebook Profil indem Sie im Browser Ihr Bild oben in der Leiste anklicken
  2. Kopieren Sie die URL / Adresse der Seite. Kopieren Sie alles, was in den Klammern steht:
    [https://www.facebook.com/DEIN-PROFILNAME/]?=interessiert-niemanden-gerade
    aus-sicht_final
  3. Öffnen Sie den Incognito Modus Ihres Browsers.
  4. Füge nun die zuvor kopierte URL / Adresse von deinem Facebook Profil ein.
  5. Du siehst nun dein Profil so, wie jemand der nicht mit dir befreundet ist.

#Chrome:
STRG + UMSCHALT + N
Alternativ: Klick auf das 3-Punkte Menüicon am rechten oberen Rand deines Chrome Browsers.

#Firefox:
STRG + UMSCHALT + P
Alternativ: Klick auf das 3-Linien Menüicon am rechten oberen Rand deines Firefox Browsers.

#Safari:
UMSCHALT + ⌘ + N
Alternativ: Klick auf „Ablage“ links oben –> Neues privates Fenster

#Edge:
STRG + UMSCHALT + P
Alternativ: Klick auf das 3-Punkte Menüicon am rechten oberen Rand deines Edge Browsers –> Neues InPrivate-Fenster

2. Funktion im Profil

Seit einiger Zeit ist es auch wieder möglich, über einen Button auf dem eigenen Profil, sich sein Profil aus Sicht einer nicht befreundeten Person anzeigen zu lassen.

Navigieren Sie hierzu auf Ihr Profil, über einen Klick auf das Profilbild rechts oben. Anschließend klicken Sie auf die drei Punkte am rechten Rand, direkt unter dem Button „Profil bearbeiten“. Wählen Sie im Dropdown Menü nun den Punkt „Anzeigen aus Sicht von“ aus.

Leider ist es auch bei dieser Methode nur möglich, das Profil wie aus der Sicht eines Fremden anzuzeigen, nicht wie früher aus der Sicht einer beliebigen Person.

Seit einiger Zeit ist es auch wieder möglich, über einen Button auf dem eigenen Profil, sich sein Profil aus Sicht einer nicht befreundeten Person anzeigen zu lassen.

Navigieren Sie hierzu auf Ihr Profil, über einen Klick auf das Profilbild rechts oben. Anschließend klicken Sie auf die drei Punkte am rechten Rand, direkt unter dem Button „Profil bearbeiten“. Wählen Sie im Dropdown Menü nun den Punkt „Anzeigen aus Sicht von“ aus.

Leider ist es auch bei dieser Methode nur möglich, das Profil wie aus der Sicht eines Fremden anzuzeigen, nicht wie früher aus der Sicht einer beliebigen Person.

Wie sieht mein Facebook Profil für Fremde aus?

Viele nutzen Facebook jeden Tag, um mit Freunden zu kommunizieren, Informationen zu erhalten oder einfach nur, um Termine für Veranstaltungen in der Stadt zu finden. Die wenigsten haben jedoch bisher die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen näher betrachtet.
In dieser Reihe möchten wir Ihnen zeigen, welche Einstellungen zur Verfügung stehen und welche Funktionen sowie Auswirkungen sie haben.

So sehen Arbeitgeber, Recruiter und Fremde Ihr Facebook Profil


Wie andere Personen, darunter auch Freunde und Bekannte, Ihr Profil sehen, ist oft nicht immer deutlich. Welche Beiträge sind für wen sichtbar? Und welche Informationen kann ein Fremder auf meinem Facebook-Profil einsehen?

Die Antwort auf diese Fragen ist einfach: Schauen Sie es sich selbst an!

Facebook bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr eigenes Profil aus verschiedenen Blickwinkeln und von unterschiedlichen Zielgruppen und Personen aus zu betrachten. Sie finden diese Funktion im Menü „Chronik und Markierungseinstellungen“ unter „Überprüfen“ -> „Überprüfen, was andere in deiner Chronik sehen“. Ein Klick auf „Anzeigen aus Sicht von“ führt Sie zur Vorschau.

Noch einfacher geht das Ganze direkt über Ihre Chronik. Klicken Sie dazu einfach auf Ihren Namen oben in der Menüleiste. In Ihrer Chronik finden Sie die Funktion im Menü rechts neben dem Aktivitätenprotokoll am rechten Rand.

Ein Klick auf „Anzeigen aus Sicht von“ bringt Sie ebenfalls in den Vorschaumodus für Ihr Facebook Profil.

Hier sehen Sie, als Standard vor eingestellt Ihr Profil aus Sicht eines Fremden. Sie erkennen das an dem zur Verfügung stehenden „Freund/in hinzufügen“ Button.

Am oberen Rand wird Ihnen angezeigt, aus welcher Perspektive Sie gerade Ihr Profil betrachten. Wenn Sie auf „Aus der Sicht einer bestimmten Person anzeigen“ klicken, öffnet sich eine Suchleiste. Hier können Sie eine beliebige Person aus Ihrem Freundeskreis auswählen und Ihr Profil aus seiner/ihrer Sicht betrachten. Besonders dann, wenn Sie sowohl private als auch berufliche Kontakte auf Facebook haben, kann es von Bedeutung sein zu verstehen, wer was sehen kann… und wer eben nicht.

Sie brauchen Hilfe bei Ihrem Profil?

Facebook’s Chronik und Markierungseinstellungen

Facebook's Chronik und Markierungseinstellungen: Kontrolle über Ihre Online-Präsenz

Chroniküberprüfungen: Schutz vor unangemessenen Inhalten

Viele nutzen Facebook jeden Tag um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook-Kontos finden Sie in der Menüleiste oben. Ein kleiner weißer Pfeil ganz rechts öffnet ein Untermenü mit verschiedenen Optionen. Das Einstellungsmenü öffnet sich, wenn Sie auf „Einstellungen“ klicken, direkt über dem „Abmelden“-Button.

Ihre Chronik, Timeline und die Markierungseinstellungen

In den Chronik- und Markierungseinstellungen können Sie alle Einstellungen vornehmen, die regeln, wer Sie auf Facebook markieren kann und wie. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Überprüfungen einzurichten, um besser zu kontrollieren, wer in Ihrer Chronik Beiträge veröffentlichen oder Sie auf Fotos markieren kann. Sie finden auch eine Funktion in den Chronik- und Markierungseinstellungen, mit der Sie Ihr Profil aus der Perspektive einer anderen Person betrachten können. Mehr dazu später.

Ihre Chronik – Wer kann was sehen?

Im Menüpunkt „Chronik“ finden Sie alle Möglichkeiten, die Sichtbarkeit und die Interaktion mit Ihrer Chronik einzuschränken.

Unter „Wer kann in Ihrer Chronik posten“ haben Sie die Wahl zwischen „Freunden“ und „nur mir“. Die passende Einstellung liegt ganz bei Ihnen. Später zeigen wir Ihnen auch, wie Sie Beiträge von anderen in Ihrer Chronik überprüfen und erst dann freigeben können.

Die Sichtbarkeit von Beiträgen anderer in Ihrer eigenen Chronik regeln Sie über den Punkt „Wer kann sehen, was andere in Ihrer Chronik posten?“.

Hier stehen Ihnen wieder die bereits bekannten Zielgruppen zur Verfügung. Es empfiehlt sich, eine restriktivere Einstellung vorzunehmen, anstatt die Zielgruppe unbedingt auf „öffentlich“ zu setzen.

Markierungen in Ihrer Chronik und in der von Anderen

Wer Beiträge, in denen Sie von Freunden markiert wurden, in Ihrer Chronik sehen kann, regeln Sie hier im ersten Abschnitt. Sie können hier beeinflussen, welche Ihrer engen Freunde den Beitrag sehen können.

Wenn Sie und Person A von einem gemeinsamen Freund Peter markiert wurden, kann Peter den Beitrag sehen, auch wenn Sie „NUR ICH“ ausgewählt haben. Er kann den Beitrag zwar nicht in Ihrer Chronik sehen – das können nur Sie –, jedoch in der Chronik von Person A.

Der nächste Menüpunkt unter Markierungen ist im ersten Moment wenig klar und missverständlich. Wir haben uns die englische Originalbeschreibung angesehen. Der Teufel steckt an dieser Stelle in der Übersetzung.

Diese Funktion ermöglicht es Ihnen festzulegen, wer automatisch Beiträge sehen kann, in denen Sie markiert wurden. Das Schlüsselwort hier ist „AUTOMATISCH“. Sie können Beiträge jederzeit nachträglich auch mit Freunden teilen, wenn Sie das möchten.

Überprüfen von Beiträgen mit Ihnen

Die Überprüfungen ermöglichen es Ihnen, besser zu steuern und zu kontrollieren, was andere über Sie veröffentlichen und über Sie schreiben.
Im Untermenü „Überprüfen“ steht Ihnen zudem eine Vorschau zur Verfügung, mit der Sie Ihr Profil aus der Perspektive einer fremden Person betrachten können. Dadurch können Sie sehen, wie andere Personen Ihr Profil anzeigen.

Überprüfung von Beiträgen in Ihrer Chronik

Nicht jeder Beitrag, jedes Bild oder jeder Link ist unbedingt etwas, das Sie in Ihrer Chronik zeigen möchten. Um sicherzustellen, dass niemand unangemessene Beiträge mit Ihnen in Ihrer Chronik veröffentlicht und um sich vor unerwünschtem Spam zu schützen, empfehlen wir Ihnen, die Chroniküberprüfung zu aktivieren.

Klicken Sie auf „Bearbeiten“, um den Menüpunkt zu öffnen. Im Dropdown-Menü setzen Sie die Einstellung auf „Aktiviert“.

Ab jetzt erhalten Sie von Facebook immer eine Benachrichtigung, wenn jemand Inhalte postet, in denen Ihr Profil verknüpft ist.

Ihre ausstehenden Überprüfungen können Sie zentral im Aktivitätenprotokoll finden.

Wenn Sie nun von jemandem in einem Beitrag oder Post markiert werden, erhalten Sie diese Art von Meldung in Ihren ausstehenden Überprüfungen. Sie können dann entscheiden, ob Sie den Inhalt in Ihrer eigenen Chronik anzeigen oder lieber verbergen möchten.

Alternativ dazu finden Sie die ausstehenden Chroniküberprüfungen nun auch als kleine Info-Box direkt auf Ihrem Profil oder Ihrer Chronik. Klicken Sie dazu einfach auf

Ihren Namen oben in der Menüleiste von Facebook. Direkt unter Ihrem Profilbild finden Sie die entsprechende Box – natürlich nur, wenn Überprüfungen anstehen.

Überprüfen von Markierungen in Ihren Bildern und Beiträgen

Im letzten Menüpunkt unter „Überprüfen“ können Sie zusätzlich zu den Chroniküberprüfungen auch bestimmen, ob Sie die Markierungen, die andere in IHREN Beiträgen hinterlassen, vorher überprüfen möchten. Sie werden benachrichtigt, wenn jemand auf einem Ihrer Fotos sich selbst oder andere markiert, und müssen dies erst bestätigen.

Der Prozess ist derselbe wie bei den Chroniküberprüfungen. Klicken Sie auf „Bearbeiten“, um das Dropdown-Menü auf „Aktiviert“ zu setzen.

Wo finde ich meine ausstehenden Überprüfungen?

Sie haben Fragen zu Markierungen auf Facebook?

Facebook’s Privatsphäre-Einstellungen und Tools

Ihre Kontrolle, Ihre Daten: Wie Sie mit Facebook's Privatsphäre-Einstellungen umgehen

Privatsphäre in Ihren Händen: Effektive Nutzung der Datenschutz-Tools auf Facebook

Viele nutzen Facebook jeden Tag um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook-Kontos finden Sie in der Menüleiste oben. Ein kleiner weißer Pfeil ganz rechts öffnet ein Untermenü mit verschiedenen Optionen. Das Einstellungsmenü öffnet sich, wenn Sie auf „Einstellungen“ klicken, direkt über dem „Abmelden“-Button.

Privatsphäre und Facebook… geht das überhaupt?

Der Menüpunkt „Privatsphäre“ umfasst alle Einstellungen, die festlegen, wie andere Personen Sie auf Facebook sehen und wie sie mit Ihnen interagieren können.

Im Untermenü „Deine Aktivitäten“ können Sie die Sichtbarkeit Ihrer EIGENEN Beiträge verwalten.
Im Untermenü „Wie Sie gefunden und kontaktiert werden können“ können Sie festlegen, wie ANDERE Sie finden können.

Ihre Aktivitäten – Ihre Privatsphäre – Sie haben es (fast) in der eigenen Hand

In „Ihre Aktivitäten“ können Sie einstellen, wer Ihre zukünftigen Beiträge, Fotos und Videos sehen kann. Diese Funktion dürfte Ihnen bereits aus Ihrem Newsfeed oder Ihrer Chronik bekannt sein.

Wenn Sie die Sichtbarkeit direkt beim Verfassen eines Beitrags festlegen, gilt diese Einstellung nur für diesen einzelnen Beitrag. Wenn Sie jedoch immer öffentlich oder nur für Freunde posten möchten, können Sie dies in „Ihre Aktivitäten“ einstellen.

Dazu wählen Sie unter „Wer kann Ihre zukünftigen Beiträge sehen?“ die Option „bearbeiten“ und legen Ihre gewünschte Zielgruppe fest.

Ihnen stehen wie bei Beitrag selbst, folgende Einschränkungen zur Verfügung:

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Sichtbarkeit älterer Beiträge einzuschränken. Beiträge, die Sie öffentlich oder für Freunde von Freunden freigegeben haben, werden nur noch für Ihre Freunde sichtbar gemacht. Personen, die in den Beiträgen markiert sind, können diese weiterhin sehen.

Ihre Privatsphäre – Wie Sie gefunden und kontaktiert werden können

Dieses Untermenü ermöglicht es Ihnen festzulegen, wie Sie gefunden und kontaktiert werden können.

Freundschaftsanfragen können Sie einfach und bequem in zwei Stufen regeln. Klicken Sie dazu auf „bearbeiten“ rechts. Sie können zwischen „Alle“ und „Freunde von Freunden“ wählen.

Privatsphäre und Freunde – Wer kann meine Freundesliste einsehen?

Sie können einstellen, wer Ihre Freundesliste sehen kann, indem Sie die Option unterhalb dieses Menüpunkts auswählen. Hier haben Sie mehr Auswahlmöglichkeiten als bei den Freundschaftsanfragen.

Sie haben die gleichen Zielgruppeneinschränkungen wie bei Ihren Beiträgen. Neben der öffentlichen Einstellung können Sie auch hier spezifische Gruppen definieren, um Ihre Privatsphäre besser zu kontrollieren.
Es ist nicht immer notwendig, dass jeder Ihre Facebook-Freundesliste sehen kann.

Über Telefon und E-Mail Adresse auf Facebook gefunden werden

Die nächsten beiden Punkte ermöglichen es Ihnen festzulegen, wer Sie anhand Ihrer Telefonnummer oder Ihrer E-Mail-Adresse auf Facebook finden kann. Insbesondere die E-Mail-Adresse kann Freunden und Bekannten helfen, Sie auf Facebook zu finden, falls der Algorithmus keine automatische Kontaktaufnahme vorschlägt.
Die richtige Einstellung hängt von Ihnen ab. An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit festzulegen, wie man mit Ihnen in Kontakt treten kann.

Suchmaschinen und Ihr Facebook Profil

Der letzte Menüpunkt beschäftigt sich mit der Auffindbarkeit Ihres Profils in Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. Je nachdem, wie Sie Facebook nutzen möchten, können Sie Suchmaschinen erlauben oder verbieten, Ihr Profil in den Suchergebnissen anzuzeigen.

Wenn Sie Suchmaschinen erlauben, Ihr Profil anzuzeigen, können Sie von anderen Personen über eine Websuche direkt gefunden werden. Dies kann nützlich sein, wenn Sie eine starke Online-Präsenz in Ihrer beruflichen Tätigkeit wünschen oder benötigen.

!!!SOCIAL MEDIA TIPP!!!

Es ist nicht immer vorteilhaft, zu viele persönliche Informationen preiszugeben. Wenn Sie es jedoch tun, dann tun Sie es gezielt und bewusst. Sie entscheiden, welche Informationen Sie präsentieren – nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil. Automatische Gesichtserkennung bei Facebook deaktivieren!!!

Automatische Gesichtserkennung bei Facebook deaktivieren!!!

Facebook benötigt keine Personen mehr, um Sie auf Fotos zu identifizieren und zu markieren. Die Algorithmen zur Gesichtserkennung sind mittlerweile so präzise, dass sie Sie zuverlässig erkennen können. Die Kehrseite dieser Medaille betrifft jedoch Ihre Privatsphäre.

Durch das Aktivieren dieser Funktion bzw. das Nicht-Deaktivieren erlauben Sie Facebook, Ihre biometrischen Gesichtsdaten zu verarbeiten. Was genau Facebook mit diesen sensiblen Daten macht, kann an dieser Stelle nicht gesagt werden.

!!!DATENSCHUTZ & PRIVATSPHÄRE TIPP!!!

Wir empfehlen dringend, die automatische Gesichtserkennung auf Facebook zu DEAKTIVIEREN, solange Sie diese Möglichkeit noch haben. Um die automatische Gesichtserkennung zu deaktivieren, navigieren Sie in den Einstellungen zum Menüpunkt "Gesichtserkennung". Nach einem Klick auf "Bearbeiten" finden Sie ein Untermenü mit der Auswahl "Ja" oder "Nein".

Sie benötigen Hilfe bei den Privatsphäre Einstellungen?

Facebook und die DSGVO – Sofort Facebook Konto löschen, oder doch lieber nicht?

Soll ich mein Facebook Konto löschen oder nicht?

Privatsphäre vs. Vernetzung: Facebook-Nutzer vor der DSGVO-Wahl

Viele nutzen Facebook jeden Tag um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook Kontos finden Sie in der Menüleiste am oberen Rand. Der kleine weiße Pfeil am ganz rechten Rand öffnet ein Untermenü mit vielen Menüpunkten. Das Einstellungsmenü öffnet sich nach einem Klick auf „Einstellungen“, direkt über dem „Abmelden“-Button.

Nach der DSGVO ist vor dem Chaos

Soll ich mein Facebook Konto löschen… oder lieber doch nicht?

Dieser unauffällige Menüpunkt verbirgt Erstaunliches hinter sich. Nach einem Klick auf „Ansehen“ leitet Facebook Sie auf eine separate Unterseite weiter. Was auf den ersten Blick wie ein Kontaktformular wirkt, entpuppt sich bei genauer Betrachtung als ein Teil der Umsetzung der DSGVO durch Facebook.

Facebook schreibt dazu Folgendes:

"Einwohner der Europäischen Union können anhand dieses Formulars Einspruch gegen gewisse Arten der Weiterverarbeitung ihrer persönlichen Daten gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einlegen."
Facebook

Der Menüpunkt „Verwaltung Ihrer Informationen“ dient also der Wahrung der „Rechte der betroffenen Person“ gemäß Kapitel 3, Artikel 16 – 19 der DSGVO.

Leider entpuppen sich die Funktionen als reine Weiterleitungen zu anderen Seiten. Mit Ausnahme der letzten Option „Ich habe einen anderen Einwand bezüglich der Verwendung meiner Daten“, die ein Kontaktformular mit einzelnen Textfeldern für eine detailliertere Beschreibung bereitstellt, werden ausschließlich Verlinkungen angeboten.

Alle Funktionen, die an dieser Stelle verlinkt werden, sind bereits in einem der anderen Teile dieser Serie erklärt worden oder werden in einem der kommenden Teile ausführlicher besprochen.

Über das Formular regelt Facebook außerdem Beschwerden, Meldungen über Inhalte und Unangemessenes auf der Plattform.

Facebook Konto löschen – Die DSGVO und ihre Ausuferung

Falls Sie das Bedürfnis verspüren sollten, Ihr Facebook Konto irgendwann löschen zu wollen, haben Sie hier die Möglichkeit dazu.

Mit einem Klick auf „Ansehen“ gelangen Sie in das entsprechende Menü.

Nach Ihrer erneuten Bestätigung, dass Sie Ihr Konto wirklich löschen möchten, gelangen Sie in einen weiteren Dialog. Hier müssen Sie zur abschließenden Bestätigung Ihr aktuelles Passwort eingeben. Dadurch wird sichergestellt, dass tatsächlich Sie es sind, der sein Konto löschen möchte, und nicht jemand anderes.

Wenn Sie jetzt nochmals mit OK bestätigen, wird der Auftrag zur Löschung Ihres Kontos aktiviert. Nachfolgend haben Sie zwar immer noch 14 Tage Zeit, um Ihre Entscheidung rückgängig zu machen. Dennoch sollten Sie bei diesem Schritt genau wissen, was Sie tun. Facebook nimmt diese Anträge durchaus ernst.

Alternative zum Löschen Ihres Facebook Kontos nach der DSGVO

Bei all den Datenskandalen mit und um Facebook ist es natürlich eine Überlegung wert, sein Konto zu löschen, das verstehen wir durchaus. Mit unserer Serie "Facebook Einstellungen" wollen wir Ihnen aber eine ALTERNATIVE aufzeigen.

99 % aller Informationen, um die es in den Medien geht, stammen von Ihnen selbst. Mit unseren Tipps und Tricks zu Facebook erklären wir Ihnen wie Sie nie die Kontrolle darüber verlieren.

Sie benötigen Hilfe bei den richtigen Einstellungen?

Facebook’s Aktivitätenprotokoll

Das Aktivitätenprotokoll – Chronologisch, praktisch und allwissend

Alle Likes, Shares und Kommentare auf einen Blick

Viele nutzen Facebook jeden Tag um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook Kontos finden Sie in der Menüleiste am oberen Rand. Der kleine weiße Pfeil am ganz rechten Rand öffnet ein Untermenü mit vielen Menüpunkten. Das Einstellungsmenü öffnet sich nach einem Klick auf „Einstellungen“, direkt über dem „Abmelde“-Button.

Schonmal was auf Facebook „verloren“?

– Im Aktivitätenprotokoll finden Sie es garantiert!


Sie sind vielleicht schon einmal über den Punkt  „Aktivitätenprotokoll“ gestolpert. Sie finden ihn unter anderem auf Ihrer Chronik, direkt neben dem „Profil bearbeiten“ Button in Ihrem Profilbanner. Aber ebenso hier im Menü „Ihre Facebook Informationen“. Das Aktivitätenprotokoll umfasst all Ihre Aktivitäten in einer chronologischen Reihenfolge und bietet eine umfangreiche Filterfunktion. Hier finden Sie alles, was Sie niemals gesucht haben… und natürlich auch die wichtigen Dinge.

Ihr Aktivitätenprotokoll im Überblick


Das Aktivitätenprotokoll ist derart umfangreich und enthält dermaßen viele Informationen, dass wir beschlossen haben, es in mehrere Abschnitte zu gliedern. Im ersten Abschnitt werden Ihnen die Suchfunktionen näher erläutert. Im zweiten Abschnitt finden Sie eine umfassende Darstellung aller Filteroptionen und ihrer Funktionen. Im letzten Abschnitt erhalten Sie nähere Informationen zur Zeitleiste im Aktivitätenprotokoll sowie zu den ergänzenden Informationen, die Sie anzeigen lassen können.

Die Aktivitätensuche – Suchfunktionen im Aktivitätenprotokoll

Der effizienteste Weg, Informationen im Aktivitätenprotokoll zu finden, ist die Nutzung der Aktivitätensuche. Diese befindet sich rechts neben dem Seitentitel „Aktivitätenprotokoll“.


Die Aktivitätensuche funktioniert ähnlich wie jede andere Suche im Netz oder am Rechner. Geben Sie ein Schlagwort, einen Begriff, einen Namen oder eine Person ein, und Sie erhalten alle Ergebnisse aus der Vergangenheit in chronologischer Reihenfolge präsentiert. Außerdem erfasst die Suche auch verwendete #Hashtags, die Sie verwendet haben. Gerade wenn Sie alte Videos, Bilder oder Artikel, die Sie früher geliked haben, wiederfinden möchten, ist die Aktivitätensuche ein geeigneter Ausgangspunkt.

Filter in Ihrem Aktivitätenprotokoll

Auf der linken Seite des Aktivitätenprotokolls finden Sie alle Filter, mit denen Sie die Anzeige der Ergebnisse einschränken können. Standardmäßig wird Ihnen in der Timeline in der Mitte alles angezeigt, was Sie jemals auf Facebook getan haben. Mit den Filtern können Sie genau das finden, was Sie suchen.

Ihnen stehen verschiedenste Filter zur Auswahl. Mit einem Klick auf „Mehr“ unter dem Filtereintrag „Kommentare“ werden Ihnen alle verfügbaren Filter angezeigt.

Neben klassischen Filtern wie „Gefällt mir-Angaben“ und Bildern, die Sie hochgeladen haben, können Sie sich auch Beiträge von Ihnen anzeigen lassen, die Sie in der Chronik verborgen haben. Die vollständige Liste aller Filtermöglichkeiten finden Sie am Ende.

Wir möchten an dieser Stelle die 5 wichtigsten Filter kurz vorstellen, von denen Sie wahrscheinlich nicht wussten, dass es sie gibt.

Hinzugefügte Freunde im Aktivitätenprotokoll

Der Filter „Hinzugefügte Freunde“ zeigt Ihnen chronologisch, seit wann Sie mit wem befreundet sind. Nach einem Klick auf den Filter in der linken Spalte finden Sie im aufklappenden Untermenü zusätzliche Filtermöglichkeiten. Sie können sich zum Beispiel auch anzeigen lassen, wann Sie welchen Freund gelöscht haben oder welche Freundschaftsanfragen Sie gelöscht haben.

Sollten Sie also aus Versehen eine zweifelhafte Freundschaftsanfrage von einer interessanten Person gelöscht haben, könnten Sie Ihr Verhalten an dieser Stelle rückgängig machen… aber das ist natürlich ganz Ihnen überlassen 😉

Gruppen im Aktivitätenprotokoll

Mit dem Filter „Gruppen“ können Sie sich anzeigen lassen, welchen Gruppen Sie beigetreten sind und welche Beiträge Sie verfasst und geliked haben.

Zur Liste aller Gruppen, denen Sie beigetreten sind, gelangen Sie durch einen Klick auf „Mitgliedsaktivitäten“. Chronologisch sortiert finden Sie hier einfach und bequem Ihre Gruppen wieder.

Ihr Suchverlauf im Aktivitätenprotokoll

Der Filter „Suchverlauf“ filtert Ihnen sämtliche Ihrer vergangenen Suchanfragen aus Ihren Aktivitäten heraus. Alle Begriffe, Namen, Hashtags und Veranstaltungen, die Sie über die Facebook Suchleiste gesucht haben, erscheinen hier in chronologischer Reihenfolge.

Mit einem Klick auf das runde Verbotsschild rechts neben dem Schlosssymbol gelangen Sie zur „Löschen“-Funktion. Sie können beliebige Suchbegriffe aus Ihrem Verlauf entfernen oder auch alle Suchanfragen auf einmal löschen. Den entsprechenden Button finden Sie über der Suchverlauf-Timeline am oberen rechten Rand.

!!!HINWEIS!!!

NUR SIE können Ihren Suchverlauf einsehen. Das Schlosssymbol zeigt Ihnen das auch direkt bei jedem Eintrag in der Suchverlauf-Timeline an.

Gespeichert – Die Bookmark Funktion von Facebook


Wussten Sie, dass Sie auf Facebook Beiträge, Artikel, Bilder und Videos speichern oder „bookmarken“ können?

– Das ist äußerst praktisch, um interessante Inhalte für später aufzubewahren.

Wem ist es nicht schon einmal so ergangen: Man entdeckt einen fesselnden Artikel oder ein interessantes Video, kann es jedoch gerade nicht anschauen. Später versucht man dann verzweifelt, dieses Video oder den Artikel wiederzufinden, nach gefühlten 200 Scrollversuchen gibt man jedoch auf.

Wenn Sie bei einem Beitrag rechts oben auf die drei Punkte klicken, wird Ihnen im aufklappenden Menü die Option „Beitrag speichern“ angezeigt. Mit einem Klick darauf legen Sie den Beitrag für später in Ihren „Gespeicherten“ ab.

Ihre gespeicherten Beiträge finden Sie entweder im Newsfeed, also auf Ihrer „Startseite“ auf Facebook, direkt am linken unteren Rand.

Außerdem sind Ihre gespeicherten Beiträge auch im Aktivitätenprotokoll verfügbar. Wie zuvor gezeigt, können Sie sich Ihre gespeicherten Einträge hier chronologisch anzeigen lassen.

Weitere interessante Filter in Ihrem Aktivitätenprotokoll

An dieser Stelle ist auf jeden Fall der Filterpunkt „Sicherheits- und Login-Informationen“ am untersten Ende der Liste zu erwähnen. Hier finden Sie detaillierte Informationen über alle Ihre derzeit aktiven Sitzungen, das heißt die Geräte, die mit Ihrem Facebook-Konto angemeldet sind. Zudem sehen Sie, wann Sie sich mit welcher IP-Adresse angemeldet haben und welche Geräte Sie gespeichert haben.

Der Filterpunkt „Apps“ enthüllt sicherlich für den ein oder anderen Leser Neues. Für die Gamer unter Ihnen definitiv einen Blick wert. Aber auch für alle Nicht-Gamer gibt es hier interessante Informationen, zum Beispiel darüber, welche Geschäfte und Seiten Sie wie bewertet haben.

Sie haben Fragen zu Ihrem Aktivitätenprotokoll?

Facebook DSGVO – Ihr Recht auf Ihre Daten

DSGVO und Facebook: Ein Leitfaden zu Ihren Rechten bezüglich persönlicher Daten

Schritt für Schritt: Wie Sie unter der DSGVO Ihre Facebook-Dateneinstellungen optimieren

Viele nutzen Facebook jeden Tag um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook Kontos finden Sie in der Menüleiste am oberen Rand. Der kleine weiße Pfeil am ganz rechten Rand öffnet ein Untermenü mit vielen Menüpunkten. Das Einstellungsmenü öffnet sich nach einem Klick auf „Einstellungen“, direkt über dem „Abmelde“-Button.

Facebook und DSGVO – Wie Sie an Ihre Daten kommen

So nutzen Sie Ihre Rechte auf Datenzugang und -löschung

Was im ersten Moment wenig spektakulär klingt, beinhaltet eine mächtige Funktion von der kaum einer bisher gehört hat.

Im Zuge der DSGVO/GDPR hat Facebook schon früh angefangen, den Forderungen nach Datenportierbarkeit nachzukommen. Die DSGVO beispielsweise schreibt Diensten wie Facebook vor, dass sie ihren Nutzern, also Ihnen die Möglichkeit geben müssen, Daten einfach herunterzuladen und zu einem anderen Anbieter mitzunehmen.

Sie finden den Abschnitt in Ihren Einstellungen unter „Deine Facebook-Informationen“. Mit einem Klick auf den Button „Ansehen“ im Menüabschnitt Deine Informationen herunterladen, kommen Sie in das Untermenü.

Diese Auflistung an Inhalten die Facebook von Ihnen gespeichert hat, ist sicher im ersten Moment einmal überwältigend. Kurz um hier finden Sie (fast) alle Informationen die Sie jemals mit Facebook ausgetauscht haben.

In der Menüleiste oben können Sie einstellen aus welchem Zeitraum Sie Ihre Daten gerne herunterladen würden, welches Format die downloadbaren Daten und welche Qualität die Bilder und Videos haben sollen.

Am besten probieren Sie einfach mal Ihre gesamten Daten seit Beginn an herunterzuladen. Stellen Sie dazu einfach mit einem Klick auf „Meine gesamten Daten“ den korrekten Zeitraum ein. Als Format eignet sich HTML besonders gut, da es von Browsern wie Chrome und Firefox gut dargestellt werden können. Abhängig davon was Sie mit Ihren Daten machen möchten, empfehlen wir eine mittlere Qualität einzustellen, da die Downloads sonst sehr schnell sehr sehr groß werden können.

Unterhalb des Menüs finden Siejetzt eine lange Liste mit allen Informationen und Daten die Facebook von Ihnen gespeichert hat bzw. Sie auf Facebook gespeichert haben. Hier können Sie jetzt auswählen welche Sie downloaden möchtest.

Wenn Sie fertig ausgewählt haben, beim ersten Mal empfiehlt es sich einfach mal alle zu wählen, klicken Sie oben im Menü auf „Datei erstellen“. Anschließend dauert es eine Weile bis Ihr persönliches Daten-Paket fertig erstellt und für Sie zum Download bereitsteht.

Sie werden von Facebook informiert, wenn Sie Ihre Daten herunterladen können. In der Regel bekommen Sie innerhalb von 24 Stunden Ihr Datenarchiv.

Status Ihres Daten Downloads

Im Menüreiter „Verfügbare Dateien“ können Sie jederzeit den Status Ihrer aktuellen Anfrage einsehen. Hier finden Sie später auch den Download Link, um Ihre erzeugten Daten-Pakete herunterzuladen. Keine Sorge, Facebook informiert Sie auch so noch darüber, dass Ihre Daten zum Download bereitstehen.

CHECKLISTE - Facebook DSGVO und Ihre personenbezogene Daten

Sie haben Fragen zu Ihren persönlichen Daten?

Ihre Facebook Informationen

Ihre Facebook Informationen – Ihr Social Media Leben im Überblick

Alle Informationen auf einen Blick

Viele nutzen Facebook jeden Tag, um mit Freunden zu schreiben, sich Informationen zu beschaffen oder einfach nur, um die Termine der nächsten Party in der Stadt zu finden. Die wenigsten aber haben sich schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten von Facebook und deren Auswirkungen angesehen.
Wir wollen in dieser Reihe zeigen, welche Einstellungen es alle gibt und welche Funktionen und Auswirkungen sie haben.

Einstellungen

Die Einstellungen Ihres persönlichen Facebook Kontos finden Sie in der Menüleiste am oberen Rand. Der kleine weiße Pfeil am ganz rechten Rand öffnet ein Untermenü mit vielen Menüpunkten. Das Einstellungsmenü öffnet sich nach einem Klick auf „Einstellungen“, direkt über dem „Abmelde“-Button.

Alle Information die Facebook von Ihnen hat im Überblick

Dieser unscheinbare Menüpunkt verbirgt mehr, als Sie sich je einfallen lassen könnten. In diesem Untermenü befinden sich alle Einstellmöglichkeiten und Informationen über Ihre Identität, Ihre Informationen und vor allem Ihre Handlungen auf Facebook. Hier finden Sie heraus, wann Sie was geliked, geshared oder kommentiert haben und welche Informationen Sie bei Facebook hinterlegt haben. Zudem kann man sich hier eine Kopie seiner Daten herunterladen und auch die DSGVO ist, wie so oft an dieser Stelle vertreten.

Im Menü „Deine Facebook-Informationen“ können Sie auch veranlassen, dass Ihr Facebook Konto dauerhaft gelöscht werden soll. Den entsprechenden Button finden Sie ganz am Ende.

Ihre Facebook Informationen – Zugriff auf Ihre gesammelten Informationen

Hinter dem unscheinbar wirkenden Einstellungspunkt „Zugriff auf deine Informationen“ verbirgt sich eine mächtige und umfangreiche Übersichtsseite, gespickt mit Informationen zu Ihrer Facebook Identität. Ein Klick auf „Ansehen“ bringt Sie auf die entsprechende Seite.

Ihre Informationen sind funktionsweise gruppiert und mit den entsprechenden Symbolen gekennzeichnet. Sie finden zudem eine kurze Beschreibung unter dem Titel. Ein Klick auf die einzelnen Kategorie Menüs öffnet diese und bringt neue Informationen hervor.

Im oberen Teil der Seite finden Sie alle Informationen, die von IHNEN selbst erzeugt wurden. Im unteren Teil der Seite finden Sie alle Informationen, die VON Ihnen erzeugt wurden.

Wir gehen später auch noch genauer auf die Informationen von Ihnen im Aktivitätenprotokoll ein, wollen aber an dieser Stelle die viel interessanteren „Informationen ÜBER dich“ etwas genauer betrachten.

Informationen ÜBER DICH – Was weis Facebook alles von Ihnen?

Facebook speichert bekanntlich ja allerhand Informationen, einige dem Benutzer wohl bewusste und andere, die nicht jedem auf den ersten Blick klar sind.

Wir zeigen Ihnen hier einen kurzen Überblick über die wichtigsten Einstellungen und Infos und wo in diesem Dschungel an Menüs und Links Sie alles finden.

Werbeanzeigen und Informationen ÜBER DICH – Welche Interessen für Werbung haben Sie?

Die Interessen für Werbung geben an, auf welcher Grundlage Ihnen Werbung auf Facebook und deren Partnernetzwerken (Instagram) angezeigt wird.

Die gesamte Seite „Deine Werbepräferenzen“ bietet Ihnen eine große Anzahl an Möglichkeiten, sich genauer mit der Werbung die Sie zu sehen bekommen auseinanderzusetzen.

Unabhängige Datenanbieter – Informationen ÜBER DICH

Die unabhängigen Datenanbieter arbeiten mit Facebook zusammen und verarbeiten Daten von Ihnen. Wenn Sie auf den Link im Menü klicken, führt Sie Facebook auf eine separate Seite mit einer Liste aller Anbieter. Leider kann man an dieser Stelle keinen Einfluss auf die Daten nehmen. Es wird auch die Zusammenarbeit an dieser Stelle nicht näher erklärt, um sagen zu können, wie die Daten verarbeitet werden und an welchen Empfängerkreis sie gehen.

Ihr Suchverlauf – Informationen ÜBER DICH – Was suchen Sie?

Ihr Sucherverlauf zeigt Ihnen alle bisherigen Suchen an, die sie über Facebook durchgeführt haben. Ein Klick auf den Menüpunkt „Dein Suchverlauf“ führt Sie in die Übersicht der Suchen.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre bisherigen Suchanfragen zu löschen. Den Button hierzu finden Sie rechts oben neben „Suchverlauf“.

Anrufe und Nachrichten – Informationen ÜBER DICH

Wenn Sie Facebook ausschließlich am PC verwenden und noch nie eine der Facebook Apps benutzt haben, ist dieser Teil der Einstellung für Sie eher uninteressant. Sollten Sie aber eine der Apps nutzen, wird es interessant an dieser Stelle.

Anruf- und Nachrichtenprotokolle – Informationen ÜBER DICH – Lass mich in dein Telefonbuch schauen!

Die beiden Menüpunkte führen Sie auf dieselbe Unterseite von Facebook. Hier können Sie sowohl Ihre Kontakte, als auch Ihre Kommunikationsprotokolle einsehen und gegebenenfalls auch löschen. Sollten Sie hier keine Daten finden, wie auf unserem Screenshot zu sehen, ist alles wunderbar.

Die hochgeladenen Kontakte zeigen alle Ihre Kontakte, die Sie absichtlich oder unbeabsichtigt durch die Facebook App oder den Messenger mit Facebook geteilt haben. Sollten Sie die Funktion SMS im Messenger nutzen, also Ihre normalen SMS auch über die App verwalten, dann werden Sie hier auch diese Nachrichten einsehen können. Wir raten aus Datenschutzgründen sehr davon ab, den Messenger auch zum Versand und Empfang von normalen SMS zu nutzen.

Sollten Sie diese Inhalte nicht absichtlich hochgeladen haben, haben Sie die Möglichkeit mit einem Klick auf „Alle Anrufprotokolle löschen“ bzw. „Alle Kontakte löschen“ diese zu entfernen.

!!HINWEIS!!!

Durch das „löschen aller Kontakte“ an dieser Stelle werden weder Ihre Facebook Freunde, noch Ihre Kontakte im Smartphone gelöscht.

Über Sie und Ihre Freunde – Informationen ÜBER DICH – Wie alt ist Ihr Freundeskreis?

Die Sektion „Über Dich“ beinhaltet eigentlich keine wirklichen Neuheiten. Interessant an dieser Stelle ist die Einstufung des Bekanntenkreises mit der Bezeichnung „Peergroup deiner Freunde“. Dieser Wert beschreibt den Lebensabschnitt Ihrer Freunde auf Facebook im Durchschnitt.

Über die 3 Punkte am rechten Rand gelangen Sie in das Menü Ihres Standortverlaufes. Hier können Sie ihren bisherigen Verlauf mit einem Klick löschen.

Sicherheits- und Login-Informationen – „Wo du derzeit angemeldet bist“ – Informationen ÜBER DICH

Im diesem Menü finden Sie eine detaillierte Auflistung aller Ihrer derzeit angemeldeten Geräte.
Sie sehen hier deutlich mehr Informationen als in der Übersicht im Menü „Sicherheit und Login“. Sie sehen wann das Gerät angelegt wurde, wann das letzte mal aktualisiert wurde, sowie die IP Adresse und die verwendeten Technologien. Hier erscheinen die Art des Browsers, das Betriebssystem sowie der eingesetzte Session Cookie.

Sie haben Fragen zu Ihren Einstellungen auf Facebook?